Führzügel

Für unsere jüngsten Reiter bieten wir dienstags, mittwochs und samstags jeweils zwei Reitstunden auf unseren Schulponys an.

Beim Führzügel bringen wir unseren „Kleinen“ auf spielerische, aber auch verantwortungsvolle Weise das Reiten bei.
Die umfassende Ausbildung steht bei uns im Mittelpunkt. Die Schüler lernen nicht nur das Reiten sondern auch den Umgang und alle mit dem Reiten verbundenen Aufgaben. Der Unterricht geht jeweils 60 Minuten. Eine Unterrichtsgruppe besteht aus vier Reitschülern. Drei reiten auf den Schulponys und ein Reitschüler ist i.d.R. an der Longe.
Dabei wird während des Unterrichts einmal das Pony getauscht, sodass die Reiter auch auf unterschiedlichen Pferden das Reiten erlernen und ihre reiterlichen Einwirkungen verfeinern.

Die Reiter werden von den Eltern oder von unseren „Führmädels“ geführt. Je nach Ausbildungsstand des Kindes kann dieses auch selbstständig ohne Führperson reiten.
Das Schulpony an der Longe wird von unserer Reitlehrerin übernommen.

Die erste Gruppe beginnt mit dem Putzen, Satteln und Trensen der Pferde. Dies nimmt die erste Hälfte der 60 Minuten ein. In der zweiten Hälfte wird geritten.
Die zweite Gruppe reitet erst und übernimmt dann das Absatteln etc. der Ponys.

Dabei achten wir darauf, dass in regelmäßigen Abständen die Gruppen die Stunden tauschen. Somit darf jeder Schüler mal die Pferde vor dem Unterricht fertig machen und auch mal wieder wegbringen. Außerdem wird wöchentlich das Misten in den Gruppen getauscht. Denn auch diese Aufgabe gehört zum Reiten dazu.

Damit nicht genug, findet regelmäßig auch Theorieunterricht statt.
Hier erweitern unsere Schüler das Grundwissen, wie sich z.B. Pferde verhalten, was für die Unfallverhütung sehr wichtig ist, sowie von der Hufschlagfigur über die Fütterung und die Haltung der Pferde bis hin zu Krankheiten.